Changes (Kunst, Freiheit und Migration)

Foto: Karl-Heinz Stark
Foto: Karl-Heinz Stark

Internationales Kunstprojekt 2017

 

Was bedeutet es, die Veränderungen, die mit Migration verbunden sind, selbst zu erleben? Welche tiefgreifenden Veränderungen erlebt man ‚auf der Flucht? Welche Veränderungen geschehen im Alltag der Gesellschaften, die Einwanderer aufnehmen? Welche Neuerungen erleben Migranten, wenn sie in ein fremdes Land auswandern, welche Neuerungen bringen Einwanderer in ein Land?

Ein Internationales Kunstprojekt mit Gruppen aus Jaroslawl (Russland), Mulhouse (Frankreich), Poznan (Polen) und Kassel

13.-23.08.2017, 16 - 25 Jahre

Changes – Wechsel, Veränderungen -

Was bedeutet für Dich ‚Veränderung?

Mit welchen Veränderungen bist Du konfrontiert? Welche Veränderungen findest Du gut – welche eher nicht?

Was bedeutet es, die Veränderungen, die mit Migration verbunden sind, selbst zu erleben? Welche tiefgreifenden Veränderungen erlebt man ‚auf der Flucht‘? Welche Veränderungen geschehen im Alltag der Gesellschaften, die Einwanderer aufnehmen? Welche Neuerungen erleben Migranten, wenn sie in ein fremdes Land auswandern, welche Neuerungen bringen Einwanderer in ein Land? Was bedeutet es für Geflüchtete, für Migranten, in einer für sie neuen Welt zu leben? Was verunsichert viele Menschen, wenn sie etwas Neuem begegnen?

In Gesprächen und Diskussionen erfahren die Teilnehmenden, was junge Menschen aus anderen Staaten Europas und Flüchtlinge und Migranten aus außereuropäischen Regionen für besondere Veränderungen und Entwicklungen erleben, was für sie wichtig, vielleicht bedrohlich, vielleicht verheißungsvoll ist. Beim Besuch der Kunstausstellung ‚documenta 14‘ haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit zu erfahren, wie hoch bezahlte Künstler Wechsel und Veränderungen sehen.

Unter der Anleitung von professionellen Künstlern erarbeiten die Teilnehmenden schließlich eigene Kunstwerke (Skulpturen, Graffity, Film, Foto (Lochbildkamera) u.a.), die die eigenen Gedanken und Ideen zum Thema ausdrücken.

Und dann gibt es natürlich noch eine ganze Menge Zeit, um den jungen Gästen aus Yaroslavl, Poznan und Mulhouse die für junge Menschen interessanten Besonderheiten Kassels zu zeigen.

 

Das Projekt wird finanziell gefördert durch das EU-Förderprogramm Erasmus+

und das Programm on-y-va des  dfi -Deutsch-Französisches Institut/Robert-Bosch-Stiftung

Aktuelle Infos zum Projekt (20.08.2017):

 

Since 8 days the groups are now in Kassel, talking about their own or their families migration stories and meeting migrants, who tell them about their manifold good and bad experiences on their way to Kassel and their topical living conditions in Nothern Hesse.

 

We had a 90 minutes lasting discussion in the frame of documenta14s 'Narrowcast house' (a broadcasting station for the neighborhood) about migration and diversity. Now the participants are working on their own exhibits (fotos, graffity, percussion), which will be presented on monday evening, 21.August at 7 p.m. at Arnold-Bode-Schule Kassel.

 

 

Impressionen vom Projekt:

Präsentation der Exponate und Jam-Session am

Montag, 21.August 2017 um 19.00 Uhr in der

Arnold-Bode-Schule Kassel, Schillerstr. 16, 34117 Kassel.

 


Termin:                      13.-23.August 2017

Ort:                              Kassel

Alter:                          16 - 25 Jahre

Teilnahmegebühr:  95 € (alle Mittag- und Abendessen, Eintrittspreise im Rahmen des Programms

                                     (z.B. documenta), Workshopgebühren, KVG-Ticket)

Veranstalter:            Sesam e.V., Ville de Mulhouse - Service Jeunesse, Arnold-Bode-Schule Kassel,

                                     Kommunales Jugendbildungswerk der Stadt Kassel, Interactive Yaroslawl, Forum  

                                     Kultur Poznan